Nitromethan Glühzündmotor “Klemmen”

Motor „klemmen“

Den Motor „klemmen“ bedeutet, mit dafür vorgesehenem Werkzeug die Laufbuchse zu „stauchen“, damit diese wieder Kompression hat.

Effekt im Fahrbetrieb

Bei zu wenig Kompression eines Nitromethan Glühzündmotors kann es zu folgendem Effekt kommen:
Der Motor läuft eine bestimmte Zeit – zwischen 2- 6 Minuten – normal. Wird aber Leistung abgerufen und die obere Grenze der Betriebstemperatur erreicht, geht der Motor aus bzw. kann das Standgas nicht halten. Dieses geschieht ohne weiteren Effekt oder Einwirkungen.

Drehwiederstand

Ein oft von RC Fahrern angewendete Prüfung ist, den Motor im ausgebauten Zustand mit angebautem Resonanzrohr, gehalten an der Schwungscheibe, über den oberen Totpunkt zu drehen und den Motor damit von der waagerechten in die Senkrechte Position zu drehen. Bei diesem Test muss der Klemmwiederstand des oberen Totpunktes das Gewicht des Kühlkopfes und des Resonanz Rohres halten.

Laufbuchse und Kolben

Genauere und verlässliche Aussage bekommt man, wenn man die Laufbuchse und den Kolben direkt sichtet und prüft. Dazu muss man diese im kalten Zustand aus dem Nitromethan Glühzündmotor ausbauen, so wie es das Titelbild zeigt.

Obwohl dieses ein Typ Bild für Shops ist, die neue Laufgarnituren anbieten, kann man in dieser Laufbuchse den oberen Totpunkt erkennen. Es ist der leicht durchscheinende schwarze Rand im inneren der Laufbuchse, der den oberen Totpunkt des Kolbens markiert.  – Bei eingelaufenen Laufgarnituren ist dieses deutlich erkennbar

Nun kann man mit der Hand den Kolben in der Laufbuchse zum oberen Totpunkt schieben. Klemmt er einige bis wenige Millimeter unterhalb des oberen Todpunktes, sollte er Kompression vorweisen. Klemmt er genau auf dem oberen Totpunkt – im kalten Zustand -, so kann es bei Betriebsverlust zu Kompressionsverlust kommen, kann man den Kolben weit über den oberen Totpunkt schieben, ohne das er klemmt, so wird der Motor wenig bis keine Kompression haben.

Hier noch drei Bilder einer Laufgarnitur vor und nach dem klemmen. Bild A und B zeigen die Laufgarnitur vor dem Klemmen, der Kolben lässt sich durch die Laufbuchse weit durchdrücken. Bild C zeigt die Laufgarnitur nach dem Klemmen, der Kolben klemmt beim oberen Totpunkt.

Technische Erläuterung

ABC (Aluminium, Brass(Messing), Chrom) Laufgarnituren haben die Eigenschaft gegenüber herkömmlichen Motoren keinen Kolbenring zu besitzen, die meisten Kolben haben lediglich am oberen Rand eine oder zwei Rillen, diese stellen aber nur eine zusätzliche Schmiernut dar und haben mit der Abdichtung nur geringfügig etwas zu tun.

Vielmehr sind diese Laufgarnituren Konisch hergestellt, das heißt, im oberen Bereich der Garnitur um etwa 5/100stel Millimeter enger als im unteren Bereich.

Dadurch wird erreicht das der Kolben im oberen Totpunkt abdichtet und Kompression bekommt.

Durch dieses Klemmen im oberen Bereich unterliegt der Kolben wie die Laufgarnitur einem natürlichen Verschleiß. Wenn der Motor nun einige Liter Laufleistung hat, ist dieser Bereich nicht mehr eng genug um sauber abzudichten – der Motor verliert Kompression und büßt Leistung ein.

Beim eigentlichen „Klemmen“ wird die Laufbuchse mit dem Kolben in eine Maschine eingespannt, welche in der Lage ist, großen Druck gleichmäßig auf den Bereich knapp unterhalb des Oberen Totpunkt zu konzentrieren. Dadurch wird die Laufbuchse wieder um die 0.01-0.05mm enger, die durch den Verschleiß abgetragen wurden.

Da es hier um Maßeinheiten im Bereich unterhalb eines Millimeters handelt, sollte verdeutlichen, warum ein „Klemmen“ mit z.B. einer handelsüblichen Schlauchklemme möglich aber doch sehr ungenau und ggf. schädlich sein kann.

Unendlich oft kann man die Garnitur aber nicht klemmen lassen, da die Laufbuchse irgendwann der Abrasion unterliegt. Ein erneutes Einlaufen lassen des Motors ist nach dem Bearbeiten allerdings zwingend erforderlich.

Voraussetzung

Erfahrungen haben zwar gezeigt, dass dies öfters möglich ist, eine genaue Untersuchung des Motors auf Schäden zuvor ist sinnvoll. Voraussetzung für erfolgreiches Klemmen ist, dass weder die Laufgarnitur noch der Kolben sichtbare Beschädigungen in Form von Kolbenabbrand oder Riefen aufweist. Auch sollte das Pleuelspiel an der Kurbelwelle nicht zu groß sein.

Wirtschaftlichkeit

In der Regel ist ein „Motor klemmen“ mit Bearbeitungskosten verbunden, diese können unterschiedlich hoch ausfallen. Zusätzlich kommen ggf. noch die Kosten eines neuen Pleuels, Motorlagers oder ggf. einer neuen Kurbelwelle hinzu. Bei günstigen Motoren kann aus „wirtschaftlichen“ Aspekten ein „Klemmen“ der Laufgarnitur dann unwirtschaftlich sein.

RC Unternehmen / Shops

Oft kennen einige Fahrer durch Vereinsmitgliedschaft ein Mitglied, der einen “Motor klemmen” kann. Aber viele der RC Rennfahrer bringen Ihre Motoren zum RC Shop ihres Vertrauens.
Hier RC Modellbau Shops / Händler die das „Klemmen“ von Nitromotoren anbieten:
SMI Motorsport, MZM-Shop

    

    

    

BESIDE THE RACE      Rennteilnahme ist einfach…      eine Seite zurück

RSS
Follow by Email