Der Saisonstart 2020 steht an…

In den letzten Jahren bin ich immer dazu übergegangen, irgendwann im Februar März ein Saisonstart für mich auszurufen. Meistens ist es die Zeit, in der der Winterbetrieb der Elektro RC Rennklassen 1:10 wieder auf die Outdoor Strecken zurück gehen, die jeweiligen Outdoor Streckenbetreiber ihre Strecken aus dem Winterschlaf holen und meist je Sportkreisgruppe vereinzelte Warm-Up Rennveranstaltungen stattfinden.  

Es ist auch die Phase, in der man sich bzw. ich mir Gedanken dazu mache, wer dieses Jahr nicht mehr im dem aktiven Fahrerfeld mit dabei ist. Die Gründe dafür sind immer sehr unterschiedlich, meist aber, weil sich das private Leben der jeweilig vermissten Person aus den unterschiedlichsten Gründen verändert hat.

Es ist aber auch die Phase, wo man sich auf das erste Rennwochenende freut, die Ankunft im Fahrerfeld, das Aufbauen des Pavillons, die Begrüßung der anderen Sportbetreiber und Mitfahrer, der tägliche Fahrerlager Schnack, die verschiedenen typischen Sprüche die man gibt oder die man bekommt und das Wiedersehen mit bekannt und liebgewordenen RC Rennpiloten, bzw. gleichgesinnten Hobby Betreibern. 

In den letzten Jahren…

Bei dem Saisonstart 2018 ( Link ) hatte mich Jochen Maas inspiriert. In einer Reportage schaute Jochen Maas auf ein Gruppenbild von Formel 1 Rennfahrern aus den 70zigern und es wird klar, wie viele im Sport um’s Leben gekommen sind. Natürlich kommt bei unserem Sport niemand „um’s Leben“, aber es verabschieden sich der ein oder andere ab und an unwiderruflich.

Im Jahr 2019 war es wohl das Warm Up mit Regen in Bischofsheim und das erste Hessencup Rennen mit Schnee in Fulda, das den Startpunkt markierte und einige philosophische Gedanken erweckte.

Es war doch alles so, wie die letzten Jahre…

Auch 2020 startete so, wie die RC Rennsaison der letzten Jahre. Gerade im Januar / Februar hatten sich einige Fahrer der Top 20 Rangliste in Deutschland von ihrem Stamm-Marken getrennt und auf andere Marken gesetzt. Unweigerlich erfährt man das auf den Facebook-Seiten der jeweiligen Fahrer oder über MikaNews, wer gerade von welcher zu welcher Firma gewechselt hat. Also eigentlich alles ganz normal und die Vorfreude auf das erste RC Rennen ist natürlich unweigerlich und riesig groß.  

Der erste größere Schock war dann, als bei der EOS die R2 in der Hudy Arena am 09. März abgesagt wurde. Kurz danach am 13. März wurde auch der dritte Teil aus der „Triple Days“ Serie in Langenfeld abgesagt. Zu diesem Zeitpunkt hatte man gesehen, dass die ersten Bundesligaspiele ohne Zuschauer oder gar nicht mehr stattgefunden hatten. Trotz dieser Tatsache machte man sich die Hoffnung, dass es doch den RC Rennsport nicht gravierend treffen wird, da hier die Verbrennerfahrer meistens auf Outdoor Strecken unterwegs sind. Aber eine Veranstaltung nach der anderen musste nun verschoben oder ersatzlos abgesagt werden, da weder Gemeinden, noch Ordnungsämter die Verantwortung tragen wollten. Am 23. März stornierte die EFRA dann alle Termine die vor dem 01. Juli 2020 lagen. Am 28. März 2020 teilte der Weltverband, die iFMAR mit, dass es in 2020 keine WM Läufe geben wird.

Natürlich bleibt die Gemeinschaft nicht untätig, so versucht nun der DMC helfende Informationen an seine Mitgliedsvereine weiter zu geben, zum anderen versucht Björn von “Save the RC Racing” – inspiriert aus einer Aktion aus den USA – ein Spenden Aktion für “bedürftige Vereine” um zu setzen ( Link ).

Aber genauso wenig, wie man im Dezember 2019 / Januar 2020 erwartet hatte, dass dieser Virus der in Wuhan begonnen hatte sein Werk zu starten, dass dieser jemals Europa erreichen würde. Genauso wenig hatte man mit Veränderungen im eigenen Leben gerechnet, wir wurden im März eines Besseren belehrt. 

So gravierend wie dieser Virus in die Gesellschaft und in unser Leben eingeschnitten hat, so waren auch die Einflüsse auf den RC Rennsport deutlich spürbar.

Hobby ist Luxus

Natürlich ist das ein Luxusproblem, wenn man feststellt, dass ein Virus einen daran hindert sein Hobby zu betreiben. Es geht hier nicht ums Leben oder um die eigene Gesundheit, es geht um ein Hobby von dem man auch nicht unbedingt lebt. Machen wir uns bewusst, andere bangen um ihren Job oder haben diesen verloren, kämpfen gegen Insolvenzen an, sind in häusliche Quarantäne mit ihrer Familie auf engstem Raum zusammengepfercht. Wieder andere bangen um die Gesundheit ihrer älteren Verwandten, oder trauern bereits um einen geliebten Menschen.
Im Vergleich stellt man für sich fest, dass man es bedauert, dass Hobby nicht mehr pflegen zu können. 

Luxusproblem, ja Luxusproblem, genau das ist es, es geht nicht um das Leben, und es geht nicht um das Überleben, sondern um ein Hobby. 

Hoffnung

Hoffen wir trotzdem darauf, dass der Ausfall von Sportaktivitäten, Gastfahrertagen, Vereinsaktivitäten und vom kameradschaftlichen Zusammensein keine zu tiefen Einschnitte bzw. Narben in der RC Vereinswelt hinterlässt.
Denn eines wurde mir grade in diesen Tagen wieder bewusst, ich vermisse nicht primär den reinen und nackten RC Rennsport, ich vermisse die familäre Gemeinschaft, die Menschen.

So wünsche ich Dir, „Bleib gesund“, hoffentlich sieht man sich noch in diesem Jahr bei einem RC Rennen. 

Saisonstart 2020…

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. “Mogen die Spiele beginnen!“ Im Alten Rom war diese Losung der Startschuss fur die blutigen Gladiatorenkampfe. Ganz so martialisch durfte es am Samstag wohl nicht zugehen, wenn sich der BBC COBURG in der Rosenheimer Gabor-Halle dem heimischen SB DJK erwehren muss. Doch leicht wird die Aufgabe im fruheren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS
Follow by Email