„Und es geht schon wieder los…“

Was für ein Wochenende, was für ein Feeling und was für eine Freude.

Am letzten Wochenende hatte der Hessencup seinen ersten Lauf im Jahr 2017. Expertfahrer, Hobbyfahrer und Elofahrer waren eingeladen und freuten sich auf dieses Wochenende.
Zu Beginn möchte ich noch verdeutlichen, dass ich ein reiner Verbrenner Fahrer bin. Während sich viele Fahrer der Szene im Winter auf 2WD / 4 WD Elo Offroad in der Halle fokussieren, habe ich „Winterpause“.

Vor dem Rennen

In den Tagen zuvor hatte Petrus noch kräftig Wasser aus den Wolken hernieder regnen lassen. Viele hatten schon Angst, dass ggf. ein das Wochenende oder die Finalläufe buchstäblich „in’s Wasser“ fallen würden.
So etwas ist auch dann etwas schwierig, weil man als Teilnehmer nicht genau weiß, was man alles einpacken soll. Mehr Getränke wenn es heiß wird? Oder doch lieber Gummistiefel, wenn das Fahrerlager im Regenwasser untergeht?
Doch die Wetterberichte änderten sich fast täglich und so war bis wenige Minuten vor der Abfahrt in Richtung Linsengericht die Wetterlage unklar.

Geburt von “Beside the Race”
Das spätere “Beside the Race” Logo

Die Geburtsstunde von „Beside the Race“ war ein „Danke“ Beitrag in einem RC -Modellbau Forum aus Oktober 2016.
Ich hatte mich damals gewundert, dass es so gut organisierte Rennen, so hilfsbereite Organisatoren und Mitstreiter gibt, man aber im Internet, in den sozialen Medien und unter YouTube keine Informationen, seltenst Erfahrungsberichte und wenig emotionelles findet.
Dabei ist dieser Nischensport mit positiven Emotionen, Freundschaften und gegenseitiger Hilfsbereitschaft stark angehäuft, aber eben niemand weiß es so wirklich.
Der Entschluss war, jedes Mal bei einem Rennen mit meiner Teilnahme, meinen RC Buggy im Foto fest zu halten und ein paar Zeilen in Facebook und in einigen RC-Foren dazu zu schreiben. Am Ende auf den Thread „Rennteilnahme ist einfach… trau Dich!“ zu verweisen.
Ganz ohne Werbevertrag, noch weit weg vom YouTube Gedanken und mit dem Ziel weitere RC-Modellbauer von den positiven Werten des RC Rennsports zu beeindrucken.

Angekommen

Auf die Wiese des Fahrerlagers fahren, aussteigen und erst mal schauen wer da ist. Obligatorische Begrüßungsrunde bei alt bekannten Gesichtern. Einige hatten sich schon beim „Warm Up“ in Bischofsheim getroffen, aber für mich war das der Morgen, alle zu begrüßen.
Abstimmen wo der Pavillon hin soll und Zeitplan ansehen. Gut 1 ¼ Stunden… in Seeliger Ruhe aufbauen, Pavillon einrichten und Kfz an‘s Ende des Fahrerlagers stellen.
Ab und zu kommt während der Aufbau- und Einrichtungsphase vorbei und begrüßt einen mit einem witzigen und lustigen Spruch… die Sonne scheint und die Strecke ist nicht einmal durchgeweicht.

Rennbetrieb
Bernd Falkenhain (links), Andreas Pütz (rechts)… Selfie am Anglühtisch

Ja, neue Reifen gab / gibt es im HessenCup, somit Reifen kaufen, Startnummer holen und dann fing der normale Zyklus an.
Der übliche Wechsel geht los zwischen Vorbereitung / letzte Checks, Akkus prüfen, Vorheizen am Anlasstisch, Fahrerstand, Streckenposten, Nachbereitung, Helfer bei anderen, Setup anpassen und gewisse Sachen prüfen…
Immer wieder kommen Leute am Pavillon vorbei, die wieder einen lustigen Spruch abgeben.
Nach 3 Trainingsläufen und 2 Vorläufen ist für die älteren erst einmal Schluss. Jugendlauf steht an.

Jugendlauf

Es treffen sich alle, die Top 8 der Expertfahrer und Hobbyfahrer machen die Streckenposten und es sind 2 Läufe. Faszinierend zu sehen wie die Jugendlichen mitfiebern und Ihr Können unter Beweis stellen.

Abend

Habe ich das vermisst? “JA” das habe ich vermisst. Auto grob säubern, Grob aufräumen, Schlafzeltplatz suchen und finden. Die Sachen in’s Kfz und der grobe Rest bleibt unter dem Pavillon, denn ich Zelte direkt daneben, Grill anschmeißen… Gemütlichkeit einkehren lassen.

Nächtliches Treiben

So gegen 20 – 22 Uhr sind im Fahrerlager Grillfeuer und lustiges Beisammensein eingekehrt. Einige – wenige – Fahrer sind in’s Hotel oder in die Jugendherberge gereist, 2/3 des Fahrerlagers das von weiter weg kommt bleibt dort. Grillfeuer, Gespräche, freundschaftliches und gemütliches Zusammen sein.
Irgendwann geht man dann von einem Pavillon zum nächsten und schaut / hört sich die verschiedenen Gesprächsgruppen an. Überall ist die Reaktion gleich… ab und an ein lustiger Spruch, willkommen wird man überall und man hört wieder das eine und das andere…
Fahrerlagergespräche, hier und da unterm Zelt der anderen “Einkehren” und über den Saisonstart philosophieren. Wer noch neu ist, findet sich ein, wer es nie erlebt hat, wird es ggf. nicht nachvollziehen können.

Morgen

Leichter Regen prasselt auf’s Zeltdach. Oh Nein, werden die Finalläufe ausfallen, wird der dritte Vorlauf gestrichen, fällt der Sonntag komplett in’s Wasser?
Das prasseln lässt nach… und unter leichtem bis mittlerem Nieselregen wird das Pavillon wieder eingerichtet und ein heißer Kaffee / Tee im Bewirtungszelt abgeholt…

Strecke und Konsistenz

Die Strecke wird mit Sägespäne wieder getrocknet und unter den fleißigen Händen der Helfer des MSV Linsengericht e.V. wieder befahrbar gemacht. Pünktlich startet der erste Lauf und der Zeitplan kann gehalten werden. Nur die ersten Läufe tragen noch viel feuchte Erde mit Ihren Reifen ab. Die danach folgenden Läufe haben mehr Glück und ein nicht ganz so verschlammtes RC Gefährt.

Finalläufe

Ein letztes Mal Reinigen, Setup Kontrolle und Check des Buggy’s. Dann bereitet sich das gesamte Fahrerfeld auf die Finalläufe vor. Kurz kommt etwas Stress auf, da mein Helfer gleichzeitig aufgrund seiner Platzierung als Streckenposten eingesetzt wird, aber da jeder jedem Hilft und der Konkurrenzkampf auf die fahrenden Buggy’s auf der Strecke begrenzt bleibt… ist es für alle ein spannendes Spektakel.
Ab und an fiebert die Boxencrew mehr mit als der Fahrer auf dem Fahrerstand der einen Tunnelblick auf seinen Buggy hat.

Abreise

Irgendwann gegen 15 Uhr wird dann langsam eingeräumt. Abreisephanik tritt nicht auf. Stattdessen wird sich auch hier noch gegenseitig helfend unterstützend und zur Hand gegangen.
16:12 Uhr und mein bis unters Dach vollgepackter Golf rollt aus dem Fahrerlager Richtung Landstraße…
Ein wunderschönes Rennevent mit viel Spannung, Rennfieber, freundschaftlichem Zusammensitzen und dem OR8 / ORE8 Hobby gehen zu Ende…

Platzierung

OR8 Hobby
1 Lucas Krappmann
2 Holger Schramm
3 Jürgen Fischer

OR8 Expert
1 Maximillian Cantarero
2 Tim Kunz
3 Thorsten Probst

ORE8
1 Tim Kunz
2 Benjamin Marks
3 Tim Beutel

Links

Der Verein MSV Linsengericht e.V.
Der Hessencup im Sportkreis Mitte
Die Ergebnisliste: Link

Interesse

Interesse an einem RC Rennen?
Das kannst Du ganz einfach auch, lese dir doch dazu diesen Blog durch:
„Rennteilnahme ist einfach!“

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSS
Follow by Email